Blockade Bewerbungsgespräch erfolgreich auflösen!

Blockade Bewerbungsgespräch erfolgreich auflösen!

Melanie Them
von Melanie Them
16.08.2022

Mit der Einladung zu einem Interview ist die erste Hürde erfolgreich genommen. Jetzt geht es an die Vorbereitung des Jobinterviews. Im Internet gibt es unfassbar viele Ratgeber und Tipps, wie ein Vorstellungsgespräch erfolgreich gemeistert werden kann. Einige davon empfehle ich auch in meinen Jobcoachings:

  • „Inhaliere“ deinen Lebenslauf
  • Gleiche das Stellenprofil mit deinen Erfahrungen ab und überlege dir Beispiele, wann du was in welcher Weise schon mal so oder so ähnlich gemacht hast
  • Übe das Interview mit einem Freund oder einer Freundin
  • oder gönne dir gar ein professionelles Coaching
  • Überlege dir Fragen, die du auch wirklich beantwortet haben möchtest
  • sei ausgeruht und habe mindestens gut gefrühstückt.

Doch im Jobcoaching taucht bei einigen auch bei einer intensiven Vorbereitung eine innere Unruhe auf, wenn nur an das bevorstehende Gespräch gedacht wird:

  • das Herz fängt stark an zu klopfen an
  • die Hände werden feucht, die Knie weich
  • vielleicht zittert der gesamte Körper
  • das Gedankenkarussel dreht um immer die selben Gedanken unermüdlich seine Runden
  • die vertraute Handlungsfähigkeit ist verschwunden, der Stresspegel ist bis zum Anschlag, und last but not least,
  • am allerliebsten soll das das Gespräch abgesagt werden.

Wenn wir uns anderen mitteilen, kommen gut gemeinte und nicht immer hilfreiche Ratschläge (sind auch Schläge) oder Kommentare: 

Ist doch nur ein Gespräch! Nun warte erstmal ab, so schlimm wird das schon nicht. Es wird nichts so heiß gegessen, wie es gekocht wird. Atme vorher ein paar mal durch, dann läuft das schon. Andere schaffen das auch. Also, ich bin ja auch immer ein bisschen aufgeregt und am Ende wollten die mich alle einstellen. 

Auch wenn wir wissen, dass wir nichts zu befürchten haben, wirken solche Äußerungen nicht immer aufbauend. Wenn wir an das Jobinterview denken, tauchen Gedanken in Form von Selbstbefehlen auf, wie wir dann zu sein oder nicht zu sein haben: 

  • „Ich darf nicht unsicher sein!“,
  • „Ich muss alle Antworten wissen!“, 
  • „Ich muss mich perfekt verkaufen!“ und so weiter. 

Wenn wir dann im Vorstellungsgespräch sind, sind wir mehr oder weniger unbewusst damit beschäftigt, unseren Selbstbefehl einzuhalten. Wenn uns das dann nicht gelingt, wir uns also trotz größter Anstrengung unsicher fühlen oder eben eine Frage nicht beantworten können, wird ein innerer Alarm ausgelöst. Wir fühlen uns gestresst und schlimmstenfalls blockiert und wollen das Gespräch irgendwie hinter uns bringen. 

Können solche Blockaden aufgelöst werden?  – Ja! 

Schluss mit inneren Alarm und lähmender Unsicherheit durch Introvision

Introvision ist eine Methode der mentalen Selbstregulation

Introvision wurde an der Universität Hamburg sorgfältig erforscht und ihre Wirksamkeit in über 60 Studien und Untersuchungen belegt. 

Im Kern geht es darum, individuelle Bewertungsmuster aufzuspüren und nachhaltig aufzulösen, die Situationen überhaupt erst zu Stressverursachern machen. 

Herzstück der Introvision ist eine nicht-wertende Haltung: das Konstatierende Aufmerksame Wahrnehmen (KAW)

Mit dieser besonderen Form der Aufmerksamkeitsfokussierung kann es gelingen, mit umfassendem, klaren Blick die Situation und die daran gekoppelten Befürchtungen anzuschauen. Mit anderen Worten, dem Schlimmen ins Gesicht schauen. So verliert das persönliche Horrorszenario nach und nach seine Wirkung und wir fühlen uns nicht mehr ausgeliefert.  

Bei Angst vor Bewerbungsgesprächen wird also die Möglichkeit in Betracht gezogen, dass es sein kann, das ich unsicher bin oder mich schlecht verkaufe. 

Verlieren wir also den zwingenden Anspruch, dass etwas nicht passieren darf oder unbedingt geschehen muss, bleiben wir in der Situation gelassen und blockieren uns nicht mehr selbst. 

Introvision hilft nachhaltig und eröffnet wieder Raum für unser volles Potential. 

Was braucht es von dir?

  • Neugierde und den Wunsch, wirklich etwas verändern zu wollen 
  • Selbstverantwortung
  • Interesse und ein Quentchen Disziplin, das Konstatierende Aufmerksame Wahrnehmen zu üben und auszuprobieren
  • Ein bisschen Mut, Unangenehmes dir anzuschauen, um deine Grenzen zu erweitern und zu wachsen

Neugierig geworden?

Dann klicke auf "TERMIN BUCHEN" für ein kostenloses Erstgespräch. 

Ich freue mich auf dich.

#KAWhilftoft

Melanie Them
Melanie Them

Noch keine Kommentare vorhanden

Was denkst du?

Hi, ich bin Melanie.

Kostenloses Erstgespräch

Sprich die ersten 30 Minuten kostenlos mit mir.
Termin buchen
Deine Daten sind sicher. Hier ist meine Datenschutzerklärung.
Them-Inspiration